Personen mit ausländischem Bürgerrecht

Nicht stipendienberechtigt sind Personen, die sich ausschliesslich zu Studienzwecken in der Schweiz aufhalten. Den stipendienrechtlichen Wohnsitz in der Schweiz erhalten ausländische Staatsbürger, wenn sie entweder seit mehreren Jahren ihren zivilrechtlichen Wohnsitz in der Schweiz haben oder wenn sie im Besitze einer Niederlassungsbewilligung sind. In den kantonalen Gesetzen kommen verschiedene Regelungen zur Anwendung.

EU- und EFTA-Staaten

Für Bürgerinnen und Bürger aus den EU- und den EFTA-Staaten gelten bezüglich Stipendienberechtigung besondere gesetzliche Regelungen, die unter rechtliche Grundlagen aufgeführt sind.

Regeln Stipendienberechtigung

Für Personen, die in der Schweiz stipendienberechtigt sind, gelten folgende Regelungen:

  • Zuständig ist derjenige Kanton, in welchem die Eltern den zivilrechtlichen Wohnsitz haben oder die zuletzt zuständige Vormundschaftsbehörde ihren Sitz hat.

  • Mündige Personen mit ausländischem Bürgerrecht, die elternlos sind oder deren Eltern im Ausland wohnen, haben den stipendienrechtlichen Wohnsitz im Kanton, in dem sie ihren zivilrechtlichen Wohnsitz haben.

  • Mündige Personen, die nach Abschluss einer Erstausbildung ununterbrochen während zwei Jahren in einem Kanton wohnhaft und aufgrund eigener Erwerbstätigkeit finanziell unabhängig gewesen sind, ohne gleichzeitig in Ausbildung zu sein, haben ihren stipendienrechtlichen Wohnsitz im entsprechenden Kanton. Als Erwerbstätigkeit gilt auch die Führung eines Familienhaushalts.

Diese Seite in: Français Italiano

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 03.10.2019